Menü anzeigen

09.06.2020

Vision Menschmaschine - Dr. Peter Cordes

Konsequenzen von Automatisierung und künstlicher Intelligenz für unser Nervensystem

Ohne Internet sind wir heute bereits völlig aufgeschmissen. Künstliche Intelligenz begleitet uns auf Schritt und Tritt. Navi, Siri, Alexa, Face-ID, Google, Spotify, Smarthome, Smartfactory, autonomes Fahren, Exoskelette, Nanobots, Drohnenschwärme, deep learning von big data.
Seit jeher strebt die Spezies Mensch durch die Entwicklung neuer Systeme nach Überlegenheit. KI ist nach Faustkeil, Rad, Feuer, Schwarzpulver, Dampfmaschine, Atomkraft, worldwide web der nächste Schritt. Ziel ist die Imitation menschlicher neuronaler Netze und die Vernetzung mit unseren Gehirnen.
Erstmals in der Evolution kann Technologie jetzt nicht mehr nur unser Werkzeug sein sondern zu einem Teil von dem werden, was wir sind. Aus Utopien des menschlichen Überlebensdrangs wie Frankenstein, Metropolis, Terminator, Cyborg, Elysium wird Realität. Darwins survival of the fittest und Freuds Selbsterhaltungstrieb erhalten ein Update per Gehirnchip.
Der Mensch sucht nach Stimuli der Grenzerfahrung und -überschreitung, nach dem Spiel mit dem Feuer. So entwickeln wir uns weiter. Ist also das Gehirnimplantat eines selbstlernenden Systems unsere nächste Evolutionsstufe oder die Revolution der Evolution? Wird eine natürliche Grenze überschritten oder unser Fortbestand gesichert?
Wer wird Herr und wer Hund? Degeneriert unser Nervensystem oder differenziert es sich aus? Haben wir Einfluß auf das, was passiert oder passiert es sowieso? Müssen wir Angst haben - vor menschlicher Dummheit oder künstlicher Intelligenz?