Menü anzeigen

Klartext – Wolfenbüttel reimt sich

Die Veranstaltung wurde abgesagt. Ihre gekaufte Karte wird automatisch in einen Gutschein umgewandelt, der Ihnen zugeschickt wird. Wenn Sie Ihre Karten an einer anderen Vorverkaufsstelle oder im Internet erworben haben, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Stelle.

»Never change a running team!«

Eine Bühne, fünf  Poetinnen und Poeten, zwei Vortragsrunden, ein Finale und ein Ziel: Die Herzen des Publikums für sich und seinen Text zu gewinnen. Das sind die Grundzutaten von »Klartext – Wolfenbüttel reimt sich«, der Dichterschlacht im Lessingtheater.

Doch wartet der Poetry-Slam am 22. Mai mit einer echten Besonderheit auf: Im Rahmen des Lessingfestivals 2020 stellen sich die Slammerinnen und Slammer einem exklusiven Themen- und Worte-Mehrkampf und lesen in einer Pflicht- und einer Kür-Runde. Angelehnt an das diesjährige Festival-Motto »ZeitenWende«, widmen sich die Dichterinnen und Dichter in der »Pflicht« dem Thema »The times they are a changin‘!?«.

Frei nach Bob Dylans gleichnamigem Protest-Song aus dem Jahre 1964 unternehmen sie gemeinsam den Versuch einer aufgeklärten, nachhaltigen Standort- und  Zukunftsbestimmung. Dabei wird zu klären sein, mit welchem – nicht nur literarischen – »Rüstzeug« sie den sich zunehmend beschleunigenden Veränderungen und Dringlichkeiten in der heutigen Zeit entgegentreten. Wie begegnen sie den weltweit zunehmenden nationalistischen Tönen im Allgemeinen und dem Rechtsruck in Deutschland im Speziellen? Gefolgt von einem wildgewordenem Wutbürgertum, angeführt von ebenso wildgewordenen politischen Anführern und Präsidenten? Gibt es Antworten auf die sich weiterhin dramatisch öffnende Schere zwischen Arm und Reich? Und welche Fakten, moralischen Verlässlichkeiten und demokratischen Übereinkünfte gelten eigentlich noch in diesen postfaktischen Zeiten? Vom Klimawandel, der fortschreitenden Umweltzerstörung und den weltweiten Flüchtlingsströmen ganz zu schweigen…

In der Kür greifen die Slammerinnen und Slammer schließlich tief in ihre poetischen Schatzkisten und präsentieren einen rasantes ABC-Feuerwerk ihrer besten Bühnen-Texte.

In den Aussage- und Haltungsring steigen die Bühnen-Literatinnen und -Literaten Tabea Farnbacher (Bochum), Meral Ziegler (Düsseldorf), Johannes Floehr (Hamburg) und Kaleb Erdmann (Leipzig). An ihre Leseseite gesellt sich eine weitere Poetin bzw. Poet aus dem deutschsprachigen Slam-Raum.

Durch den Abend führen die Moderatoren und Literaturveranstalter Henning Chadde und Bernard Hoffmeister (»Macht Worte!« – der hannoversche Poetry Slam, Slam 2017, Pitcher Poetry Slam Düsseldorf).

Eine Veranstaltung in Kooperation mit »Macht Worte!« – der hannoversche Poetry Slam.
www.macht-worte.com