Menü anzeigen

Die Schroffensteins – Eine Familienschlacht

Die Veranstaltung wurde abgesagt. Ihre gekaufte Karte wird automatisch in einen Gutschein umgewandelt, der Ihnen zugeschickt wird. Wenn Sie Ihre Karten an einer anderen Vorverkaufsstelle oder im Internet erworben haben, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Stelle.

Zwei Häuser – eine Familie: Die Schroffensteins unterteilen sich in die Häuser Warwand und Rossitz. Sie verbindet ein uralter Erbvertrag: Stirbt der eine Zweig aus, erhält der andere den gesamten Besitz desselben. Das schürt seit Anbeginn Misstrauen. Als ein Junge ertrinkt, brodelt es gewaltig in der Gerüchteküche. Der Mordverdacht ist schnell ausgesprochen. Blinde Rachsucht sorgt für Hass und verstellt den Blick auf die Realität. Ein Miteinanderreden ist unmöglich geworden, denn ein Missverständnis jagt das andere und die Dynamik der Kriegsrhetorik entfesselt eine Spirale der Gewalt. Inmitten dieser in Feindschaft zerrissenen Welt sucht ein junges Paar zaghaft sein Glück. Und sucht für diesen Zauber der Liebe Zuflucht in einer Höhle – doch die Jagd auf sie ist längst eröffnet.

Das 1803 anonym erschienene und 1804 uraufgeführte Trauerspiel ist das erste dramatische Werk Heinrich von Kleists. In der Inszenierung des Wolfgang Borchert Theaters aus Münster und des Drama Theaters Rjasan aus Russland stehen jeweils vier deutsche und russische Ensemblemitglieder auf der Bühne.

Regie: Tanja Weidner
Ausstattung: Olga Lageda
Besetzung: Andrej Blazhilin, Arsenij Kudrja, Marina Myasnikowa, Alexandr Zaitcev, Meinhard Zanger und andere
Produktion: Wolfgang Borchert Theater (Münster) in Koproduktion mit dem Drama Theater Rjasan (Russland)